Unsere Weingärten

Den Grundstein für hervorragende Qualität legt man im Weingarten

Unsere Weingärten

klein aber fein

Unsere Weingärten befinden sich in den Spitzenlagen KREMSLEITHEN  (Krems an der Donau) und LIMBERG (Gemeinde Rehberg). Das Ausmaß ist überschaubar, das ist aber so gewollt! Nur so können wir unserer Philosophie und der ausschließlichen Handarbeit zu 100% gerecht werden. Derzeit beträgt die von uns bewirtschaftete Fläche nicht ganz einen 1/2 ha.

Die Kremsleithen ist eine sehr bezaubernde und kleine Lage. Die steile Hangneigung, die hohen Natursteinmauern und die Terrassenausrichtung gegen Süden hin sorgen sowohl bei der Aromenbildung als auch bei der Bewirtschaftung für Spannung und Einzigartigkeit. Die 21 uralten Terrassenböden sind teilweise äußerst schmal und man stößt schnell auf den steinharten Fels. Von jedem Punkt unseres Weinberges genießen wir den herrlichen Ausblick auf Stift Göttweig. Die Sorten Riesling, Grüner Veltiner, Gelber Muskateller und Blauer Portugieser dürfen sich auf der Kremsleithen entfalten. Vom Limberg aus darf man ebenfalls Stift Göttweig bewundern und man hat einen wunderschönen Blick auf die blaue Donau. Dieser Weingarten erstreckt sich über 4 Terrassenböden, auf denen ausschließlich Grüner Veltliner gedeiht.

Die Symbiose aus Boden, Klima und südseitig ausgerichteten Weinbergterrassen bilden optimale Wachstumsbedingungen für ausdrucksstarke und facettenreiche Weine. Die Trauben dürfen die vielen Sonnenstrahlen aufnehmen und ihre Wärme genießen. Unsere Weinstöcke sind bis zu 60 Jahre alt und jede einzelne Maserung und Einkerbung zeigt, dass sie von Geschichte erfüllt sind. Sie werden von uns mit größtmöglicher Sorgfalt und Liebe gepflegt, um diesen besonderen Charakter zu erhalten. Wir halten die Erträge niedrig, um die  Aromenbildung zu fördern und die bestmögliche Qualität zu erreichen aber vor allem um unsere Weinstöcke zu schonen.

gewöhnlich zu sein, ist nicht genug

Unsere Arbeitsweise

Bewirtschaftung-Lese-Vinifikation

Unsere Weingärten hegen und pflegen wir ausschließlich manuell. Die Kultivierung der Weinstöcke, das Entblättern, das Einkürzen des Laubes,  die Bodenbearbeitung, das Mähen, der Pflanzenschutz bis hin zur Lese erfolgt zu 100% per Hand. Eine schonende und nachhaltige Bewirtschaftung liegt uns sehr am Herzen. Wir sind fest davon überzeugt, dass die Reben auf diese Weise das Potential des Bodens vollkommen ausschöpfen können und die Trauben die Chance zur optimalen Aromenbildung bekommen. Unsere gereiften und süßen Weintrauben lesen wir händisch mit großer Sorgfalt und Geduld. Auch bei der Verarbeitung gehen wir sehr schonend mit ihnen um. Darum setzen wir unsere Trauben während der Pressung nur geringem Druck aus. Abhängig vom Wetter während der Reifezeit und der Beschaffenheit der Traube selbst pressen wir entweder die ganze Traube oder sie wird vorher gerebelt.

Anschließend beginnt die intensive und herausfordernde Kellerarbeit. Jedes Jahr freuen wir uns auf diese Zeit, genießen die vielen Eindrücke, haben Spaß und Freude an der Arbeit, führen hin und wieder hitzige und witzige Diskussionen und versuchen unseren Weinen gute Wegbegleiter zu sein. Uns ist es sehr wichtig die Entwicklung der individuellen Charaktereigenschaften jeder Weinsorte zu unterstützen und ihnen gerecht zu werden. Wir lieben es beispielsweise mit Hefen zu spielen- lassen Sie sich überraschen. Auch die Temperatur während der Gärung wirkt sich bereits wesentlich auf den Geschmack der Weine aus, was uns zu einer temperaturgeregelten Gärung in Edelstahltanks bewogen hat.

Der Wein setzt sich wie ein Puzzle aus vielen Einzelteilen zusammen. Bereits wenn ein Stück fehlt oder eines an der falschen Stelle ist, kann man das Puzzle nicht fertig bauen. Wir sind der festen Überzeugung, dass am Ende eines Weinjahres die Zeit das fehlende Puzzleteil ist. Wir geben unseren Weinen die Zeit, die sie brauchen und verdienen!

eine vielversprechende Grundlage

Das Kremstal

Boden & Klima

Unsere Weingärten liegen im wunderschönen Kremstal.  In diesem Gebiet herrschen hervorragende klimatische Bedingungen für den Weinbau; es trifft das warme und trockene, pannonische Klima aus dem Osten auf das kühlere, kontinental beeinflusste Klima des Waldviertels. Der daraus resultierende Temperaturunterschied zwischen heißen Tagen und kühleren Nächten vor allem in der Reifezeit ist ein wichtiger Faktor bei der Aromenausbildung . Der Donaustrom sorgt für eine ständige Luftzirkulation.

Das Kremstal wird einerseits von Lössböden, mit sehr kompaktem Untergrund und hoher Wasserspeicherkapazität  andererseits von Urgesteinsböden wie Granit, Schiefer und Gneis vorwiegend bei steilen Terrassenlagen dominiert.